Das Altern des Gesichts führt zu einem Verlust an Hautqualität, einem zunehmenden Volumenverlust im Mittelgesicht und der Erschlaffung des Unterhautgewebes. Das Gesicht verliert die jugendlich wirkenden Konturen. Teile des Gesichtes fallen nach unten, die Augen wirken leer und Falten überziehen Stirn, Wangen und Mundpartie. Als Facelifting werden unterschiedliche Operationsmethoden bezeichnet (Midfacelift, MACS-Lift, Mini-Facelift), die ein Anheben (Lifting) des Gesichts und die nachhaltige Verjüngung von Gesicht und Hals zum Ziel haben. Die von mir durchgeführten Faceliftings folgen der High-SMAS-Methode.

Entgegen einer weitverbreiteten Meinung erschöpft sich ein Facelifting nicht in der alleinigen Straffung der Gesichtshaut, da eine solche Operation wenig effektiv und vor allem nicht nachhaltig wäre. Ein wesentlicher Behandlungsschritt bei einem modernen, nachhaltigen Facelifting ist die Straffung des Unterhautbindegewebes, des sogenannten SMAS (Superficial Muscular Aponeurosis System).

Erst nach dem Anheben des SMAS wird die gesondert präparierte Haut spannungslos getrimmt und der Hautüberschuss entfernt. Mittelgesicht, Mundwinkel und hängende Wangen werden gehoben, mit einer verjüngend wirkenden Eigenfettunterspritzung werden Volumenverluste korrigiert.

Durch die einzigartige Kombination von Bindegewebsstraffung, Volumenrekonstruktion und spannungsloser Hautstraffung unter Einbeziehung des Halses werden die Konturen Ihres Gesichts wieder hergestellt werden, Ihre Gesichtslinien klarer und Schatten verschwunden sein. Nur ein Facelifting nach der High-SMAS-Methode wird zu einem langanhaltenden, harmonischen und natürlich wirkenden Ergebnis führen.

FAQ — Facelifting

Jedem Facelifting gehen eine detaillierte Untersuchung, die schriftliche Aufklärung sowie eine ausführliche Fotodokumentation voraus. Der Eingriff erfolgt stationär und unter Vollnarkose. Je nach Planung wird mit einer Eigenfettunterspritzung zum Volumenaufbau begonnen. Danach beginnt das Facelifting mit der Präparation der Haut. Die Schnittführung verläuft in der Schläfenregion entweder entlang des Haaransatzes oder innerhalb der Haare, vor dem Ohr in der natürlichen Falte des Ohres, hinter dem kleinen Ohrknorpel und um das Ohrläppchen nach hinten. Hinter dem Ohr verläuft die spätere Narbe in der rückseitigen Ohrfalte und geht von dort in die Haarlinie des Halses über. Im Anschluss wird das SMAS separat von der Haut präpariert und angehoben. Abschließend wir der entstandene Hautüberschuss entfernt. Häufig schließen sich einem Facelifting ein Augenbrauenlifting, eine Unterlidstraffung und gegebenenfalls eine Oberlidstraffung an.

Die Narben eines Faceliftings verlaufen entweder in der Haarlinie entlang der Schläfe oder innerhalb der Haare, hinter dem kleinen Ohrknorpel vor dem Gehörgang, entlang des Ohrläppchens und gehen hinter dem Ohr in die Haarlinie des Halses über.

Die Alterungsprozesse des Gesichts setzten individuell unterschiedlich früh ein. Daher kann ein Facelifting bereits vor dem 40. Lebensjahr vorgenommen werden.

Die ersten Fäden werden nach fünf, die letzten nach sieben bis zehn Tagen nach dem Eingriff entfernt.

In der Regel werden die Wunddrainagen nach fünf Tagen entfernt.

Ein Facelifting findet unter stationären Bedingungen für ein bis zwei Tage statt.

Das Ergebnis eines guten Faceliftings kann durch keine andere, insbesondere keine nicht-operative Methode erreicht werden. Als Alternative kommt ein alleiniger Volumenaufbau des Mittelgesichts in Betracht, der mittels Hyaluronsäure oder durch eine Unterspritzung mit Eigenfett erfolgen kann.

Nach einem Facelifting werden Sie für ein bis zwei Tage stationär überwacht. Anschließend sollten Sie für die Dauer von mindestens sechs Wochen auf Sonne, Sauna und Sport verzichten. Es ist wichtig, das Gesicht mit Sonnenschutzcreme zu schützen und in den Tagen nach dem Eingriff mit Unterbrechungen zu kühlen. Körperliche Belastungen sind für 14 Tage zu vermeiden.

Nach einem Facelifting werden Sie nach ungefähr drei Wochen wieder gesellschaftsfähig sein. Blutergüsse werden nicht mehr sichtbar und Schwellungen abgeklungen sein. Taubheitsgefühle und eine leichte Narbenrötung können für bis zu drei Monate, eine Verhärtung des Gesichts für bis zu sechs Monate nach dem Eingriff auftreten.

Wie bei jeder Operation kann es zu Nachblutungen, Blutergüssen, Wundheilungsstörungen und Infektionen kommen. Um eine Verletzung der Gesichtsnerven zu vermeiden, sollte ein Facelifting nur von einem mit der Anatomie des menschlichen Gesichts vertrauten Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie vorgenommen werden.

Die Kosten eines Faceliftings können erst nach einer genauen Analyse Ihres Gesichts und Ihres Halses ermittelt werden. Eine ausführliche Untersuchung und Beratung inklusive einer Fotoanalyse dauert circa 60 Minuten. Vereinbaren Sie einen kostenlosen Beratungstermin!