Bei dieser modernen und einzigartigen Behandlung werden die Ohren nicht mit Fäden angelegt, sondern durch mit Feingold beschichtete Implantate, die mittels minimal-invasiver Operationstechnik eingesetzt werden.

FAQ — Ohranlegeplastik mit earFold™

Ein earFoldTM-Implantat besteht aus einer Nitinol-Verbindung und ist mit 24 -karätigem Gold beschichtet. Das Implantat ist 5 Millimeter breit, 15 Millimeter lang und 0,15 Millimeter dick.

Die Implantate werden über minimale Hautschnitte auf der Vorderseite des Ohres entlang der großen Ohrfalte unter der Haut positioniert.

Da die Implantate äußerst dünn sind, werden sie nicht zu sehen sein.

Ein erfahrener Arzt nimmt die Korrektur abstehender Ohren mit earFoldTM-Implantaten in 15 bis 30 Minuten vor.

Je nach Ausprägung der abstehenden Ohren ist das Einsetzen von ein bis zwei earFoldTM- Implantaten pro Ohr erforderlich.

In der Regel können Sie direkt nach dem Einsetzen der earFoldTM-Implantate wieder Ihrem Alltag nachgehen.

Wie bei jeder Operation können Schwellungen, Blutergüsse und Infektionen auftreten. Der Ohrknorpel kann einreißen. Schmerzen beim Liegen auf dem Ohr sind in den ersten Tagen nach der Operation möglich. Diese Symptome verschwinden in der Regel nach fünf bis sieben Tagen.

Auf Wunsch lassen sich earFoldTM-Implantate auf einfache Weise wieder entfernen.

Durch die Verwendung zuvor formbarer Implantate kann das zu erwartende Ergebnis bereits vorab demonstriert werden. Der Eingriff erfolgt ambulant, in örtlicher Betäubung und zudem minimal- invasiv; das heißt, die entstehenden Narben sind sehr klein. Gegenüber herkömmlichen Verfahren treten bedeutend weniger Komplikationen auf und die Erholungszeit ist kurz. Im Gegensatz zur klassischen Methode der Ohrenkorrektur muss überdies kein Stirnband oder Kopfverband getragen werden. Sie werden sofort wieder gesellschaftsfähig sein.

Die Kosten einer Korrektur abstehender Ohren mit earFoldTM-Implantaten werden nach einer Untersuchung Ihrer Ohren individuell ermittelt.